Facebook Instagram Hörspiel

»Spectaculum 04«

Jugendtheater in Vöhringen

Doppelt leben hält besser

von Ray Cooney
08.09. bis 22.09.2018

Doppelt leben hält besser

In frecher Harmonie lebt der Taxifahrer John Smith nach einem exakten Stundenplan mit zwei Ehefrauen an zwei Adressen, solange, bis ein Unfall alles durcheinanderbringt und seine besorgten Gattinnen zwei Polizeistellen um Hilfe bitten. Die Polizei lässt in Gestalt von zwei harmlosen, aber sehr um Korrektheit bemühten Polizeiinspektoren nicht lange auf sich warten. Mithilfe seines Freundes und Nachbarn Stanley führt John sie in ein Labyrinth phantastischer Ausreden und Lügen, in dem sich die ahnungslosen Ehefrauen Mary und Barbara in Transvestiten und hysterische Nonnen verwandeln, während der wendige John den entsetzten Stanley mal zum Kind und mal zum homosexuellen Verführer umdichtet. Keinen Ausweg gibt es aus dem Irrgarten, in dem kein Auge trocken und keine Wahrheit übrigbleibt, bis beide Ordnungshüter (und das Publikum) dem Gesetz der Verrücktheit erliegen.

Doppelt leben hält besser
Gar nicht so ganz zufällig rufen eines Morgens zeitgleich Mary und Barbara Smith bei ihren zuständigen Polizeirevieren in Wimbledon und Streatham an. Beide melden ihren Ehemann, John Smith, als vermisst. Er sei Taxifahrer, immer pünktlich und absolut durchschnittlich.
Doppelt leben hält besser
Wenig später taucht der Gesuchte bei Mary Smith in Wimbledon auf – durch eine nächtliche Hilfeaktion ziemlich aus der Bahn geworfen: unpünktlich, verletzt und in Begleitung der Polizei.
Doppelt leben hält besser
Polizeiinspektorin Troughton würde gerne noch ein paar Ungereimtheiten klären. z.B., warum das Krankenhaus eine andere Adresse hat als die Polizei. Aber John ist da keine große Hilfe.
Doppelt leben hält besser
Seinem Freund und Nachbarn Stanley erzählt er aber wenig später die ganze Wahrheit, nämlich dass er mit zwei Frauen verheiratet ist und beide Ehen nach einem strengen Stundenplan verwaltet, alles codiert in einem kleinen Notizbuch.
Doppelt leben hält besser
Wenig später möchte Polizeiinspektor Porterhouse in Streatham von Barbara Smith die gleichen Ungereimtheiten geklärt wissen ...
Doppelt leben hält besser
... wozu dem herbeigeeilten John gerade noch die passenden Gereimtheiten einfallen. Aber die Verwicklungen sind bereits nicht mehr aufzuhalten.
Doppelt leben hält besser
Auch in Streatham gibt es einen Nachbarn, hier in Gestalt des homosexuellen Bobby Franklyn, der eigentlich nur ein wenig Milch braucht, dann aber zunehmend aktiv ins Geschehen eingreift.
Doppelt leben hält besser
Selbst eine Tasse des berühmten englischen Tees trägt nicht unbedingt dazu bei, die Verstrickungen aufzulösen.
Doppelt leben hält besser Doppelt leben hält besser
So kommt es schließlich zu hysterischen bzw. Wutausbrüchen ...
Doppelt leben hält besser
... die auch John nicht mehr überzeugend zu vermitteln weiß.
AAZ

Auszug aus dem Bericht in der Augsburger Allgemeinen Online vom 11.09.2018

VÖHRINGEN

Wenn ein Taxifahrer ein Doppelleben führt

Die Gruppe „Spectaculum 04“ zeigt in Vöhringen ein Stück über einen Taxifahrer, der zweigleisig unterwegs ist. Bis seine Frauen davon Wind bekommen.

ANGELA HÄUSLER  I  11.09.2018

AAZ
Verwirrspiel um das Doppelleben eines Taxifahrers: Franziska Bucher, Marius Welk und Fabian Weisenberger (von links) (Foto: Angela Häusler).

Eine rasante Verwechslungskomödie feierte am Samstag im Vöhringer Josef-Cardijn-Haus Premiere: Das Ensemble des Jugendtheaters „Spectaculum 04“ präsentierte mit „Doppelt leben hält besser“ einen Abend voller Turbulenzen und wurde für diese gekonnt quirlige Darbietung verdient gefeiert.

Im Stück ist es ist ein kleiner Unfall – noch dazu ein ziemlich peinlicher – der das sorgsam austarierte Doppelleben des Protagonisten John Smith, Taxifahrer aus London, zum Einsturz bringt. Hätte ihm nicht eine Oma mit ihrer Handtasche eins übergebraten, wer weiß, ob seine beiden Ehefrauen jemals voneinander erfahren hätten. Nun aber wehrt sich in dem temporeichen Plot des Komödien-Routiniers Ray Cooney der heimliche Bigamist John mit verzweifelten Erklärungsversuchen gegen die drohende Entlarvung.

Darsteller Fabian Weisenberger spielt den Taxifahrer als vordergründig naives Unschuldslamm, das es in Wahrheit aber faustdick hinter den Ohren hat. Von zunehmender Panik ergriffen ist der bedauernswerte John gleichwohl um keine Ausrede verlegen und verliert im Lauf des Abends die Kontrolle sowohl über seinen Ehe-Stundenplan als auch über Stimme und Körpersprache.

Geradezu perfekt ergänzt wird seine Darbietung von Marius Welk, der den Hallodri Stanley Gardner aus der Nachbarschaft mimt. Der nämlich wird unverhofft zum Komplizen und verstrickt sich immer mehr in das Lügengespinst, das der Kumpan den Gattinnen wechselseitig auftischt. Zwei Figuren, die sich dank des facettenreichen, gut aufeinander abgestimmten Spiels wie von selbst zu einem vergnüglichen, komischen Duo zusammenfügen.

Einen ganzen Katalog an Emotionen haben auch die Ehefrauen, Franziska Bucher als Mary Smith und Simone Steinhauser als Barbara Smith, zu bewältigen. Von den glücklich verliebten Angetrauten verwandeln sie sich in besorgte und schließlich zunehmend irritierte Frauen. Bis schließlich die eine zur Furie, die andere zur Hysterikerin aufläuft, vergehen keine zwei Stunden. Mittendrin im Gefühls- und Lügenchaos zwei ziemlich gutgläubige Hüter der Wahrheit: Katharina Bucher und Henry Blaas als pflichtbewusste, aber nicht ganz helle Inspektoren. Und dann gibt es da noch die Krönung moderner Komödien-Konstellation: Die Tunte aus der oberen Etage, spaßig gespielt von Jannis Sälzle.

Ein Gag folgte auf den anderen – das Publikum hatte reichlich zu lachen und bejubelte das junge Ensemble mit lang anhaltendem Applaus.

SWP

Auszug aus dem Bericht in der Südwestpresse Online vom 11.09.2018

VÖHRINGEN

Theater: Das doppelte Leben des John Smith

INGRID WEICHSBERGER  I  11.09.2018

SWP
Die Spielreihe in Vöhringen hat begonnen (Foto: Ingrid Weichsberger).

Einen vergnügten Abend hat das Ensemble des Jugendtheaters Spectaculum04 den Besuchern der Premiere der englischen Komödie von Ray Cooney »Doppelt Leben hält besser« beschert. Die Geschichte: Zwei Frauen (Franziska Bucher, Simone Steinhauser) und zwei Wohnsitze unter einen Hut zu bringen, erfordert viel Fantasie, zudem sind zwei Polizisten (Katharina Bucher, Henri Blaas) John Smith (Fabian Weisenberger) und seinen Lügengeschichten auf der Spur.

SWP

Auszug aus der Vorankündigung in der Südwestpresse Online vom 07.09.2018

VÖHRINGEN

Vöhringer Jugendtheater feiert Premiere

INGRID WEICHSBERGER  I  07.09.2018

Das renommierte Vöhringer Jugendtheater Spectaculum04 tritt ein Mal pro Jahr auf, im Wechsel gibt es Stücke für Kinder und erwachsene Theaterfreunde. Diese dürfen sich an diesem Samstag, 8. September, um 20 Uhr bei der Premiere der englischen Komödie »Doppelt leben hält besser« im Josef-Cardijn-Haus amüsieren.

Leiter Thomas Boxhammer hat derzeit 25 Kinder und Jugendliche sowie 9 Erwachsene unter seinen Fittichen. Die Teilnehmer lernen unter Boxhammer nicht nur das Theaterspielen, auch die Bühnenbilder werden von den Schauspielern produziert, unterstützt von Fachleuten.

Boxhammer kommt von der Schwabenbühne, er hat vor 14 Jahren das Spectaculum04 gegründet. Die Texte für die Kinder-Aufführungen schreibt er oft selbst. Wenn die Kinder erwachsen werden, führt Boxhammer sie an ihre neuen Aufgaben im Jugendtheater heran. Der Absprung wird mit der Regieassistenz gewagt. Im vergangenen Jahr schaffte dies die 16-jährige Katharina Bucher. Sie war vorher acht Jahre im Kindertheater aktiv.

Die angehende Abiturientin ist in Vöhringen alles andere als eine Unbekannte: Die Jugendliche spielt im Theater – und auch Saxophon. Wegen ihres Talents auf verschiedenen Bühnen wurde sie bereits mit dem Jugendförderpreis der Stadt ausgezeichnet. Für die Schule zu pauken und die Texte für ihren Part beim Theater zu lernen, ist für die junge Frau kein Problem, wie sie entspannt sagt. Denn: »Andere spielen Fußball, ich Theater.«

Den Platz an der Seite von Regisseur Thomas Boxhammer nimmt nun übrigens, nach sechs Jahren der Schauspielerei im Vöhringer Kindertheater, der 16-jährige David Klement ein. Er ist Schüler der 11. Klasse im Illertal-Gymnasium. Auch er hat kein Problem mit dem Lernen. »Wenn der Text sitzt, konzentriere ich mich wieder auf die Schule.«

AAZ

Auszug aus dem Vorbericht in der Augsburger Allgemeinen Online vom 27.08.2018

VÖHRINGEN

Klamauk ist einfach ihr Ding

Das Vöhringer Ensemble „Spectaculum 04“ präsentiert sein neues Stück. Dabei soll es viel zu lachen geben.

ANGELA HÄUSLER  I  27.08.2018

AAZ
Noch ist das Bühnenbild für das neue Stück »Doppelt leben hält besser« in Arbeit – ein Plakat gibt es aber schon: Das Ensemble von Spectaculum 04 hält es hoch. Die Zuschauer dürfen sich auf eine Komödie freuen. Premiere ist am Samstag, 8. September (Foto: Angela Häusler).

Sägen, Bohren, Tapezieren – was in diesen Tagen im Saal des Vöhringer Cardijn-Hauses vor sich geht, ist zwar alles andere als eine gelungene Bühnenshow, die jugendlichen Schauspieler von »Spectaculum 04« sind aber dennoch mit Elan dabei: Sie bauen gerade die Szenerie für ihre Premiere. Denn am Samstag, 8. September, zeigen sie auf dieser Bühne ihre neueste Komödie: »Doppelt leben hält besser«.

Die acht Ensemblemitglieder sind ein eingespieltes Team, das zeigen die Spectaculum-Schauspieler schon beim Herstellen des Bühnenbilds: Der Kulissenbau geht Hand in Hand – und auch in den Proben spielen sich die größtenteils jugendlichen Darsteller routiniert die Bälle zu. Schließlich sind sie schon geübte Akteure, fast alle haben bereits im Grundschulalter mit dem Theaterspielen begonnen: Im Kinderensemble, das bei Spectaculum04 auch heute noch jährlich ein Stück aufführt – immer nach den Osterferien. Jetzt, im Spätsommer, sind die Jugendlichen im Alter ab 16 Jahren dran. Am Ende der großen Ferien ist schließlich Zeit für intensive Proben – und auch für den aufwendigen Bühnenbau. Probenbeginn, berichtet Spielleiter und Spectaculum 04-Gründer Thomas Boxhammer, für die Jugendlichen im Frühling.

»Wir spielen nur Klamauk, wir wollen schließlich Spaß haben«, erklärt Boxhammer über die engagierte Truppe, die sich diesmal einem Stück aus der Feder des Engländers Ray Cooney widmet. Eine turbulente Komödie um den Londoner Taxifahrer John Smith, dessen heimliches Doppelleben mit zwei Ehefrauen wegen eines Unfalls aufzufliegen droht. Missverständnisse, Verwechslungen und jede Menge fantasievolle Ausreden versprechen da einen humorigen Abend.

»Ich suche immer Stücke aus, die zu den Spielern passen«, sagt Boxhammer, der mit den jungen Schauspielern zweimal wöchentlich probt. Der Mittelschullehrer ist in seiner Freizeit leidenschaftlicher Regisseur und leitet die Kinder- sowie die Jugendtruppe bereits seit dem Jahr 2004, und das mit viel Herzblut. »Es gibt einfach nicht viel besseres, als mit Kindern Theater zu machen«, findet er.

Nachwuchssorgen hat die Truppe nicht – im Gegenteil: Oft gebe es mehr Bewerber als Rollen, vor allem bei den Mädchen. Denn sie interessierten sich deutlich mehr fürs Theaterspielen als Buben es tun, weiß Boxhammer. Die weiblichen Interessentinnen seien stets in der Überzahl. Doch es gebe ja immer wieder Wechsel – erfahrene junge Akteure hören auf, oft ausbildungsbedingt, dann rückten neue Darsteller aus der Kindergruppe nach.

Das tat – vor Jahren – auch Marius Welk, der mittlerweile zum 17. Mal mit dabei ist. Der 25-Jährige gibt Stanley, den Nachbarn des Protagonisten. »Er ist arbeitslos und ziemlich verplant«, beschreibt Welk die Figur. Was ihn am Theaterspielen fasziniert? »Es macht sehr viel Spaß in unserer Gruppe und es ist toll zu sehen, wie sich das Stück immer weiter entwickelt«.

Obwohl alle Mimen schon Routine haben, mache sich vor der Premiere doch immer wieder Nervosität breit, berichtet Franziska Bucher, die in dem Stück eine der beiden Ehefrauen spielt. Das gute Miteinander sei auch für sie ein großer Pluspunkt des Ensembles. Allerdings warte das absolute Highlight meist nach der ersten Vorstellung, sagt Bucher: »Am Ende ist der Applaus der Lohn für die ganze Arbeit: Wenn die Zuschauer sich amüsiert haben, dann sind wir alle zufrieden.«

Schauspieler: Franziska Bucher (Mary Smith), Simone Steinhauser (Barbara Smith), Fabian Weisenberger (John Smith), Marius Welk (Stanley Gardener), Henri Blaas (Polizeiinspektor Porterhouse), Katharina Bucher (Polizeiinspektorin Troughton), Jannis Sälzle (Bobby Franklyn)

Doppelt leben hält besser

Regie: Thomas Boxhammer

Regieassistenz: David Klement

Spieltermine: Sa., 08.09. (20:00), Fr., 14.09. (20:00), Sa., 15.09. (20:00), So., 16.09. (18:00), Fr., 21.09. (20:00), Sa., 22.09. (20:00)

Impressum    Datenschutzerklärung